cubusregio

Dies und das

Lapta – Hafen

Das Meer ist von unserem Ferienhaus in Lapta gut zu sehen, es ist etwa 800 Meter entfernt. Dass Lapta aber auch einen kleinen Hafen hat, entdeckten wir erst heute.

[ Klicke ein Bild ==> größere Anzeige ]


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Werbeanzeigen

Lapta – Impressionen

Impressionen vom Spaziergang durch den Ort Lapta / Lapithos

< Klicke ein Bild ==> Größere Ansicht >


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Brockhaus #11

Da kam ich kürzlich an einem Berg Altpapier vorbei und erblickte dort ein völlig zerfleddertes Exemplar eines Brockhaus von 1905. Die Bilder in diesem Lexikon faszinierten mich: erstaunlich, was vor etwas mehr als 100 Jahren als abbildenswert galt!
zum Beispiel Bilder zum Thema

(Klicke ein Bild ==> größere Ansicht)


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Hazreti Ömer Türbesi – ein islamischer Schrein

Etwa 5 Kilometer östlich von Girne findet man „Hz. Ömer Türbesi“. Das Grab soll die letzte Ruhestätte des Kommandanten Omer und seiner Gefährten aus der Muawiya-Armee sein.

Nach der osmanischen Eroberung wurden die Leichen erneut exhumiert und beigesetzt.
Weitere Informationen findet man hier

<KLicke ein Bild ==> Ansicht groß>


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Märchengarten

Um unsere Ferienwohnung: ein Märchengarten wie aus Tausendundeiner Nacht.

<Klicke ein Bild ==> Vergrößerte Ansicht>


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Kleiner Ausflug ins Hinterland

Gestern eine abenteuerliche Fahrt ins Gebirge, tolle Aussichten, pittoreske Ansichten, aber auch viele Hinweise auf Armut und Erinnerungen an die leidvolle Geschichte des heutigen Zypern.

<klicke ein Bild ==> größere Ansicht>


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Malatya – Wasserfall

Ein erster Ausflug in unserem Zypernurlaub führte uns zu einer Sehenswürdigkeit, über die ich weder in einem Reiseführer noch im Internet etwas gelesen habe. Unser Freund Robert machte uns auf diesen Wasserfall bei einem kleinen Dorf ganz in unsrer Nähe aufmerksam, der nur deshalb zu sehen ist, weil es im letzten Winter so stark geregnet hat. Im Dörfchen angekommen, traute ich mich nicht auf einem schmalen Schotterweg weiterzufahren und parkte das Auto am letzten Haus. Da kam eine ältere Frau auf uns zu. Als Helga nach „waterfall“ fragte, wies sie uns den Weg, in einem türkisch-englischen Gemisch radebrechend erfuhren wir, dass sie aus der Türkei stammt, drei Kinder hat, krank ist und Geld braucht. Sie führte uns bis zum Wasserfall. Als wir wieder zurück im Dörfchen waren, verschwand sie im Garten ihres Hauses und kam mit einem Sträußchen Löwenmäulchen für Helga zurück.

<Klicke ein Bild ==> größere Anzeige>

 


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Gebeutelt #17

1961 gab das Kaufhaus Horten in Neuss die ersten Plastiktüten aus

17 Jahre später:
„Leute kauft in Jutetaschen ein“ 1978 hörte man diesen Slogan in fast jeder deutschen Stadt. Überall gab es Aktionen gegen die Rohstoffverschwendung durch Plastiktüten und für die Jutetasche. Die Kampagne, initiiert von den Kirchen, kirchlichen Hilfswerken und dem Wuppertaler Fairhandelshaus GEPA, hatte einen Nerv getroffen.

Und jetzt, 40 Jahre später, schaue ich auf einen Berg von Einkaufsbeuteln, habe sie fotografisch festgehalten und werde sie in zufälliger Reihenfolge, peu à peu, hier dokumentieren (jeweils am dritten, dem 13. und dem 23. eines Monats) und lade euch ein mitzumachen zur Dokumentation der gebeutelten Vielfalt.

(Klick aufs Bild!! ==> größeres Bild)

Wer bei „Gebeutelt“ mit einem Blogposting mitmachen möchte, erstelle auf seinem Blog einen Beitrag unter Verwendung meines Logos und verlinke ihn bitte hier in den Kommentaren.


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Brockhaus #10

Da kam ich kürzlich an einem Berg Altpapier vorbei und erblickte dort ein völlig zerfleddertes Exemplar eines Brockhaus von 1905. Die Bilder in diesem Lexikon faszinierten mich: erstaunlich, was vor etwas mehr als 100 Jahren abbildenswert war!

zum Beispiel Bilder zum Thema

(Klicke ein Bild ==> größere Ansicht)


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Gebeutelt #16

1961 gab das Kaufhaus Horten in Neuss die ersten Plastiktüten aus

17 Jahre später:
„Leute kauft in Jutetaschen ein“ 1978 hörte man diesen Slogan in fast jeder deutschen Stadt. Überall gab es Aktionen gegen die Rohstoffverschwendung durch Plastiktüten und für die Jutetasche. Die Kampagne, initiiert von den Kirchen, kirchlichen Hilfswerken und dem Wuppertaler Fairhandelshaus GEPA, hatte einen Nerv getroffen.

Und jetzt, 40 Jahre später, schaue ich auf einen Berg von Einkaufsbeuteln, habe sie fotografisch festgehalten und werde sie in zufälliger Reihenfolge, peu à peu, hier dokumentieren (jeweils am dritten, dem 13. und dem 23. eines Monats) und lade euch ein mitzumachen zur Dokumentation der gebeutelten Vielfalt.

(Klick aufs Bild!! ==> größeres Bild)

Wer bei „Gebeutelt“ mit einem Blogposting mitmachen möchte, erstelle auf seinem Blog einen Beitrag unter Verwendung meines Logos und verlinke ihn bitte hier in den Kommentaren.


Impressum und Datenschutzerklärung

Mit der Nutzung des Kommentar-Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
(Näheres: siehe Link unterhalb des Formularfelds)

Beitragsnavigation